Häufig gestellte Fragen (FAQ) Frequently Asked Questions

Installation
Light, Dark, Flat, Bias... Was ist das und wie erstelle ich sie?
Dateien und Dateilisten
Registrierung
Stacking
Bearbeitung
PC-Leistung
Laden/Speichern
Verschiedenes


Installation
Die heruntergeladene Zip-Datei ist beschädigt.
Ich kann Ihnen versichern, dass die Zip-Datei auf der Webseite absolut OK ist. Oft wird zum Download ein Downloadbeschleuniger verwendet.
Deaktivieren Sie ihn, laden Sie die Datei erneut und Sie werden sehen, dass alles in Ordnung ist.

Ich kann DeepSkyStacker nicht installieren (Fehlermeldung: missing DLL message).
Wenn Sie während der Installation eine Fehlermeldung erhalten, in der eine fehlende DLL angezeigt wird, arbeiten Sie wahrscheinlich nicht mit Windows XP SP2.
In diesem Fall müssen Sie zuerst den Windows Installer 3.1 herunterladen und installieren.


Light, Dark, Flat, Bias... Was ist das und wie erstelle ich sie?

Lightframes
Die Lightframes sind die eigentlichen Bilder, die die echte Information enthalten. z.B. Bilder von Galaxien, Nebeln ...
Dies ist die Grundlage zum Stacken.

Darkframes und Dark-Flatframes
Die Darkframes werden erstellt, um das Dunkelrauschen, Verstärkerglühen sowie Hot- und Dark-Pixel aus dem Lightframe zu entfernen (oder vom Flatframe mit den Dark-Flatframes).
Alle DSLRs und CCD Kameras, die einen CMOS oder CCD Sensor verwenden, erzeugen ein sogenanntes elektronisches Dunkelrauschen, welches von der Belichtungszeit, der Temperatur und den verwendeten ISO Einstellungen (nur DSLR) abhängt.
Zum Entfernen dieser Störungen aus dem Lightframe wird ein Darkframe in Abzug gebracht. Das Darkframe enthält ja nur diese Störsignale und keine Bildinformation.

Der beste Weg, um Darkframes zu erstellen, sind Aufnahmen im Dunkeln (daher der Name), mit geschlossenem Objektiv zu machen.
Die Darkframes müssen unbedingt mit der gleichen Belichtungszeit, Außentemperatur und ISO Einstellung, wie die Lightframes (bzw. Flatframes) aufgenommen werden.
Bei gleichbleibender Außentemperatur innerhalb der Aufnahmenacht, können die Darkframes auch am Ende der Aufnahmeserie erstellt werden. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie nach jeder Lightframe-Aufnahme unmittelbar danach Ihre Darkframe Bilder machen. Das kostet natürlich wertvolle Aufnahmezeit, ist aber für das Endergebnis unheimlich wichtig.

Man braucht nicht unbedingt für jede Lightframe-Aufnahme ein Darkframe, aber insgesamt sollten es schon einige sein (zwischen 10 und 20 ist meistens ausreichend). DeepSkyStacker kann diese automatisch kombinieren und daraus ein Master-Dark (oder Master Dark-Flat) erstellen.

Biasframes (auch Offsetframe genannt)
Die Bias/Offsetframes sind dazu da, das Ausleserauschen des CCD oder CMOS Sensors von den Lightframes zu entfernen.
Jeder CCD oder CMOS Sensor erzeugt beim elektronischen Auslesen des Chips ein Störsignal.

Bias/Offsetframes zu erstellen ist wirklich sehr einfach. Sie wählen an Ihrer Kamera die kürzest mögliche Belichtungszeit (ob z.B. 1/4000s oder 1/8000s hängt natürlich von Ihrer Kamera ab) und nehmen eine Reihe Aufnahmen mit verschlossenem Objektiv (wie bei den Darkframes) in der Dunkelheit auf.
Wichtig bei den Bias/Offsetframes ist, dass Sie bei gleicher ISO Einstellung wie die Lightframes aufgenommen werden. Die Aussentemperatur ist dabei nicht wichtig.

Auch hier benötigen Sie einige davon (zwischen 10 und 20 ist meistens genug). DeepSkyStacker kombiniert daraus automatisch ein Master-Bias/Offsetframe.

Flatframes
Flatframes werden erstellt, um Vignetierung und ungleichmäßige Bildausleuchtung durch Staub oder Schmutz in Ihrem optischen System zu korrigieren.

Um brauchbare Flatframes zu erstellen, ist es sehr wichtig, dass die Aufnahmekamera in der gleichen Stellung sitzt, wie bei der Lightframe Aufnahme. Das bedeutet, dass Sie entweder vor oder nach den Lightframes Ihre Flats aufnehmen müssen, bevor Sie die Lage der Kamera (z.B. für ein anderes Objekt) am Teleskop verändern. Ebenso wichtig ist, dass Sie auch an den Fokus-Einstellungen nichts gegenüber den Lightframes verändern.
Zum Aufnehmen von Flatframes gibt es verschiedene Möglichkeiten (inclusive der Verwendung einer Flatfield-Box), aber ich finde, dass die einfachste Methode immer noch die T-Shirt Methode ist. Dabei verdecken Sie Ihre Teleskopöffnung mit einem weißen T-Shirt oder Tuch (möglichst ohne Falten). Dann richten Sie das Teleskop auf eine helle Fläche (z.B. ein großes helles Licht, den Dämmerungshimmel oder eine helle Hauswand ...) und nehmen eine Serie von Bildern auf. Dabei stellen Sie die Kamera auf den AV-Modus, um sicherzustellen, dass die Aufnahmen weder unter- noch überbelichtet sind.

Die Flatframes sollten mit gleicher ISO-Einstellung wie die Lightframes gemacht werden. Die Außentemperatur ist bei den Flatframes nicht wichtig.

Auch hier benötigen Sie einige davon (zwischen 10 und 20 ist meistens genug). DeepSkyStacker kombiniert daraus automatisch ein Master-Flatframe.

Ist es möglich, farbige Flatframes zu verwenden?
Die einfache Antwort lautet zuallererst - ja.
Der allgemeine Farbton Ihrer Flatframes ist nicht wirklich wichtig, da DeepSkyStacker jeden Kanal separat bearbeitet und die Flatframes dementsprechend auf jeden Kanal anwendet.
Natürlich, wenn Ihr Flatframe vollkommen rot ist, wird es nur für den Rotkanal passend kalibriert sein, aber solange der Höchstwert (Peak) in jedem Kanal zwischen 1/3 und 2/3  des Maximalwertes liegt, sollten Sie keine Probleme bei der Verwendung von leicht farbigen Flatframes haben.


Dateien und Dateilisten
DSS kann meine TIFF-Dateien nicht lesen und/oder das Programm stürzt ab, wenn ich versuche TIFF-Dateien zu öffnen.
DeepSkyStacker unterstützt nur unkomprimierte TIFFDateien oder LZW und ZIP (Deflate) komprimierte Dateien.
Leider gibt es unterschiedliche TIFF-Dateien, von denen manche beim Dekodieren Fehler verursachen. Hauptsächlich, während des Auslesens der EXIF-Informationen.
Es ist möglich, mit einer Änderung des Registrierungsschlüssels, das Dekodieren beim Lesen von TIFF-Dateien abzustellen. Dazu ändern Sie in der Registry den Eintrag HKEY_CURRENT_USER\Software\DeepSkyStacker: SkipTIFFExifInfo (DWORD) auf einen Wert von 1 setzen.

Wenn Sie nicht wissen, wie man einen Registrierungs-Schlüssel ändert, können Sie hier eine kleine Datei downloaden und mit einem Doppelklick öffnen. Damit können Sie den Eintrag ganz einfach ändern lassen.


Meine FITS-Dateien werden nicht richtig dekodiert.
Es sind leider auch eine Menge FITS-Formate im Umlauf.
Wenn Ihre FITS-Datei nicht richtig dekodiert wird, senden Sie mir einfach eine e-Mail mit der Datei - ich werde versuchen, die Datei korrekt zu dekodieren.


Meine FITS-Dateien wurden mit einer DSLR erstellt und sind sehr dunkel und ohne irgendeinen Kontrast.
Die Bilderfassungs-Software von einigen DSLR speichert das 12 Bit Ausgabebild (das ist die Original-Tiefe der meisten DSLR RAW-Dateien) als 16 Bit FITS-Datei.
In diesem Falle liegen die gespeicherten Werte zwischen 0 und 4095, anstatt zwischen 0 und 65535. Dies erklärt, warum die Aufnahmen so dunkel sind.
Sie können diese Parameter im FITS-Dateien Register in den RAW/FITS DDP Einstellungen anpassen, um diese Dateien korrekt darzustellen.
Einfach ausgedrückt, kann man die Helligkeit insgesamt bis zu 16-fach erhöhen ohne den Maximalwert zu überschreiten. Wenn Sie den Weißabgleich ändern, indem Sie die Rot und/oder Blau-Skala verändern, achten Sie darauf , dass Sie jeden Wert maximal um das 16 fache erhöhen (Helligkeit * Kanal-Skala).


Meine FITS-Dateien, die ich mit einer DSLR erstellt habe scheinen falsch zu sein, obwohl ich in der FITS-Dateien Registerkarte die richtige DSLR ausgewählt hatte.
Sie sollten in diesem Fall unbedingt überprüfen, ob im Aufnahmeprogramm kein Binnig eingestellt war. In diesem Fall kann DSS nicht die Standard Bayer Matrix für Ihre DSLR verwenden. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum Ihre Bilder alle falsch erscheinen.
Der einzige Weg dies zu vermeiden ist, das Deaktivieren eines Binning-Modus.


Obwohl meine FITS-Dateien mit einer Farb-CCD Kamera erstellt wurden, habe ich nur S/W Bilder.
Ihre FITS-Dateien benötigen zum Dekodieren eine Bayer-Matrix (wie eine DSLR). Damit die Farben richtig dekodiert werden, müssen Sie wissen, welche Art Bayer-Matrix Ihre Kamera benötigt.
Dazu können Sie im FITS Reiter bei den RAW/FITS DDP Einstellungen DeepSkyStacker mitteilen, welche Bayer-Matrix verwendet werden soll. In den meisten Fällen können Sie hierzu im Auswahlfenster einfach Ihren Kameratyp aus einer Liste auswählen.


Was ist eine Dateiliste?
Eine Dateiliste ist einfach nur eine Text-Datei, die den Dateinamen für jede Datei, deren Dateityp (Light, Dark, Flat, Offset) und deren Status (aktiviert oder deaktiviert) enthält.
Sie sollten beachten, dass eine Dateiliste, wenn sie geladen wird, alle Dateien enthält die nicht gelöscht wurden.
So ist es möglich eine Dateiliste mit allen Darkframes, eine andere mit den Flatframes und eine dritte mit dem Master-Offset in einem Arbeitsgang zu laden.
Eine vollständige Erläuterung des Dateilisten-Formats finden Sie hier.


Ich habe in mehreren Nächten Aufnahmen des gleichen Objekts angefertigt. Wie kann ich nun DSS mitteilen, welche Dark- und Lightframes von jeder Nacht zusammengehören?
Die Antwort auf diese Frage ist die Verwendung von Datei-Gruppen.


Registrierung
Warum wird für jedes Bild eine Registrierungs-Datei erstellt?
Weil es einfacher ist. Außerdem vermeidet man eine erneute Registrierung von bereits registrierten Aufnahmen.
Auf diesem Weg vermeidet man außerdem, dass während des Registrierungs- und Stacking-Prozesses immer alle Bilder geladen werden müssen.


Kann ich die Registrierungsdatei löschen?
Ja. Sie wird bei Bedarf einfach wieder erstellt.


Kann ich den Inhalt der Registrierungsdatei verändern?
Ja, auch wenn es dafür weder einen Grund noch eine Notwendigkeit gibt.
Ich kann nicht dafür garantieren, dass der veränderte Inhalt korrekt entwickelt wird, sondern nur, dass der aktuelle Inhalt immer zu dekodieren ist.


Was ist der Score-Wert und was bedeutet er?
Das Ergebnis ist ein Maß für die Bildqualität.
Um es ganz einfach auszudrücken: Je höher die Punktzahl, desto mehr runde und nicht zu große Sterne wurden bei der Analyse gefunden.


Ist der Score-Wert ein absolutes Maß für die Bildqualität?
Nein. Der Score-Wert ist nur ein relativer Wert, der zur Sortierung der Aufnahmen dient. So läßt sich vor dem Stacking Prozess eine Auswahl der Bilder treffen, die sich ungefähr alle in einer Qualitätsregion befinden.
Bei Änderungen in den RAW Entwicklungsprozess-Einstellungen müssen Sie die Aufnahmen erneut registrieren und erhalten somit natürlich für jede Aufnahme neuberechnete Score-Werte.


Stacking
Was ist die AutoSave.DSImage Datei, die nach jedem Stacking Prozess erstellt wird?
Die AutoSave.DSImage-Datei ist eine geschützte Datei, die automatisch am Ende eines jeden Stacking Prozesses erstellt wird und das End-Bild enthält. Es handelt sich um ein Bildformat mit 32 Bit (echte)/Kanal.

Da die einzige Möglichkeit, diese Datei zu erstellen, ein erneutes Stacken bedeutet, kann sie auch nicht irrtümlicherweise überschrieben werden.
Sie kann über den Reiter "Entwicklung" wieder geöffnet werden.
Ab der Version 2.5.3 wurde dieses eigene AutoSave.DSImage Dateiformat durch ein AutoSave.tif. Dateiformat ersetzt. Es handelt sich bei dieser Datei um eine echte 32 Bit TIFF-Datei.
Alte .DSImage-Dateien können natürlich immer noch mit DeepSkyStacker geöffnet werden..


Das fertige Bild zeigt mehrere Sterngruppen im ganzen Bild
Mehrere Sterngruppen ist ein sicheres Zeichen dafür, dass der Ausrichtungs-Prozess sich auf "falsche" Sterne verließ.
Einer der Hauptgründe für diese falsche Ausrichtung ist, dass Hot-Pixel als Sterne erkannt werden und somit eine korrekte Ausrichtung natürlich nicht möglich ist.
Sie können versuchen mit einer automatischen Erkennung von Hot-Pixel (siehe Registrierungs-Optionen) dieses Verhalten zu verhindern. Besser ist natürlich, die Verwendung von Darkframes im Registrierungs-Prozess.
Alle ausgewählten Dark-, Flat- und Offsetframes werden bei jedem Lightframe vor der Registrierung angewendet und verhindern so garantiert die Störung durch Hot-, Cold-Pixel und sonstige Artefakte. Die Sterne werden dann auch viel besser und exakter erkannt.


Das fertige Bild ist an der oberen, linken Ecke stark beschnitten.
Dies ist der Fall, wenn Sie das Lightframe im Super-Pixel-Modus registriert hatten und das Stacken in einem anderen Modus ausführen.
Beim Wechsel vom oder zum Super-Pixel-Modus ist es auf jeden Fall erforderlich die Lightframes neu zu registrieren.


Meine Darkframes haben nicht alle die gleiche Belichtungszeit und DeepSkyStacker will sie deshalb nicht zusammen gruppieren.
Wenn Sie bei den Aufnahmen kein automatisches Programm verwenden, welches die Belichtungszeit genau steuert, kann es passieren, dass Ihre Aufnahmen nur um ein paar Sekunden differieren. In diesem Fall ist es DeepSkyStacker nicht möglich, die Darks zu gruppieren und ein Masterdark zu erstellen.
In diesem Falle können Sie die Belichtungszeitwerte jedes Frames erzwingen, indem Sie die Bilder einzeln in der Liste auswählen und mit dem Kontext-Menü die Bild-Eigenschaften überarbeiten.


Mein fertiges Bild ist viel zu dunkel. Ist das normal?
Sehr dunkle RAW Bilder ergeben beim Stacken auch ein sehr dunkles fertiges Bild.
Um Details besser sichtbar zu machen, muss das Bild eventuell vorher mit den RGB Reglern und der Luminanz-Einstellung einem sogenannten "Stretching" unterzogen werden. Dies kann man in dem Register Entwicklung einstellen.


Wie richte ich das fertige Bild, bestehend aus 4 Stacks aus (Rot, Grün, Blau und Luminanz)?
Zum Ausrichten des fertigen Bildes an dem selben Refferenz-Frame, müssen Sie das Refferenz-Frame zur Liste hinzufügen, sogar wenn es nicht vom gleichen Stack ist. Sagen Sie DeepSkyStacker, dass er dieses Bild als Refferenz-Frame verwenden soll (benutzen Sie dazu das Kontext-Menü) aber haken Sie es nicht an.
Das sagt DeepSkyStacker, dass er es nur als Refferenz-Frame verwenden soll, ohne es im Stacking-Prozess mit einzubinden.


Bearbeitung
Was ist die DSSSettings.DSSSettings-Datei die im DeepSkyStacker.exe Ordner erstellt wird?
Die DSSSettings.DSSSettings-Datei enthält alle Änderungseinstellungen, die im Bearbeitungs-Register gespeichert und geladen werden können.


PC-Leistung
Wie läßt sich der Stacking-Prozess beschleunigen
?
Neben den offensichtlichen Antworten (schnellerer Prozessor und mehr RAM Speicher) ist der beste Weg den Prozess zu beschleunigen, indem man auf eine Interpolationsmethode (Bayer-Drizzle und Super-Pixel) verzichtet. oder indem man die Bilineare Interpolation oder AHD Interpolation verwendet, die beide nur mit RAW Bilder arbeiten und einem monochromen 16 Bit/Kanal anstatt 3 RGB Kanälen.
Die Bild-Dekodierung geht damit schneller (schnelle oder keine Interpolation), der erforderliche Speicher ist lediglich 1/3 so groß und Flat-, Dark- und Offset-Frames werden berechnet und intern in einer Ebene gespeichert anstatt in 3.

Ein anderer Weg schneller an das fertige Bild zu kommen, ist die Verwendung eines Auswahl-Rechtecks, welches nur den interessanten Teil des Bildes enthält.


Laden/Speichern
Wo sind die Nachbearbeitungs Anpassungs-Einstellungen der TIFF-Dateien gespeichert?
Die Einstellungen sind als privater TIFF Anhang (private tags) gespeichert. Sie bilden einen Dokumentenanhang innerhalb des TIFF Formats.
Auf der anderen Seite, wenn Sie die TIFF-Datei mit einem anderen Programm als DeepSkyStacker überarbeiten, geht Ihnen dieser TIFF Anhang mit den Einstellungen verloren.


Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den "angewandten Anpassungs-Einstellungen" und den "eingebetteten Anpassungs-Einstellungen" in den TIFF-Dateien?
Bei den "eingebetteten Anpassungs-Einstellungen" in der gespeicherten TIFF-Datei verbleibt das Bild ohne Änderungen, also so, wie es aus dem Stacking-Prozess hervorgeht. Die Einstellungen sind aber noch vorhanden, aber nur in der Datei als tag "eingebettet", sodass Sie Ihre Arbeit an dem Punkt fortsetzen können, an dem Sie aufgehört haben. Sie haben damit die Möglichkeit, Ihre Arbeit jederzeit zu stoppen und später an gleicher Stelle weiterzuarbeiten.
Diese Option ist sehr nützlich, wenn Sie später mit DeepSkyStacker oder einer anderen Software weiterarbeiten möchten.

Bei den "angewandten Anpassungs-Einstellungen" wird das Bild als TIFF-Datei mit den bereits angewendeten Einstellungen nach dem Stacking gespeichert. Es ist genau das Bild, das Sie im Prozess Register sehen, mit allen bereits ausgeführten Anpassungen.


Photoshop kann die von DeepSkyStacker erstellten 32 Bit (Ganzzahl-Typ) TIFF-Dateien nicht öffnen. Warum?
Richtig. Sie müssen die TIFF-Datei im 32 Bit (Gleitkommazahlen-Typ) Format speichern, um sie später in Photoshop öffnen zu können.
Nur Software wie Pleiadesí PixInsight kann 32 Bit (Ganzzahlen-Typ) TIFF-Dateien öffnen, die von DeepSkyStacker erstellt wurden.


Ist DeepSkyStacker in der Lage Einstellungen in der Registry zu speichern?
Ja. DeepSkyStacker speichert alle Einstellungen, wie z.B. die zuletzt verwendeten Ordner für jede Dateiart, zuletzt eingestellte Einstellungen in den Dialog-Feldern u.s.w...
All diese Einstellungen werden in der Registry-Datei "HKEY_CURRENT_USER\Software\DeepSkyStacker key" gespeichert.


Verschiedenes
Warum DeepSkyStacker?
Ganz einfach, weil ich eine Menge Zeit damit verbracht habe immer und immer wieder, die gleichen Bearbeitungsschritte für jede neue Bilderreihe an jedem neuen Bild auszuführen und mir dies einfach keinen Spaß mehr machte.

Jeder Besitzer einer DSLR wird sicherlich verstehen was ich meine: TIFF-Umwandlung (oder CFA für die Mutigen), registrieren, stacken...

Nach dem Test einiger "speicherfressender" Programme, kam ich zu dem Entschluss, mir selbst ein Programm zu schreiben. Es sollte genau auf meinen Bedarf zugeschnitten sein. Ich wollte die große Menge an anfallenden Bildern (manchmal einige Hundert) in einen automatischen Prozess stecken, mich beruhigt schlafen legen, um mich am nächsten Morgen der Nachbearbeitung zu widmen - die auch wesentlich mehr Spass macht.


Warum kann man keine Planetenbilder stacken?
Warum? Weil ich von Planetenaufnahmen eigentlich wenig Ahnung habe, wüsste ich auch nicht, wo ich da anfangen sollte.
Vielleicht schreibe ich irgendwann auch mal ein Programm "PlanetaryStacker" ... aber ich würde an Ihrer Stelle nicht darauf warten :-)

Außerdem gibt es in diesem Bereich wirklich gute Freeware, wie Giotto oder Registax.


Was war eigentlich DeepSkyStacker 1.0?
DeepSkyStacker 1.0 lief nur auf meinem Rechner und den von einigen guten Freunden.. Es war für eine öffentliche Verwendung einfach noch nicht ausgereift genug. Es fehlten zu viele Funktionen und alles lief noch nicht sehr rund.
DeepSkyStacker 2.0 war die erste veröffentlichte Version.


In welcher Programmiersprache ist DeepSkyStacker erstellt worden?
DeepSkyStacker ist in C++ programmiert.


Wie werden die RAW-Dateien dekodiert?
Die RAW-Dateien werde mit dem großartigen DCRAW von Dave Coffin dekodiert.
Außerdem möchte ich ihm für die Empfehlung, den Bayer Drizzle Algorithmus einzubinden, recht herzlich danken.


Wird mein DSLR-Format unterstützt?
Die Liste aller unterstützten DSLR's (z.Zt. mehr als 300 Stck.) wird ständig ergänzt. Da ich in jeder Programmversion die neuste Version von DCRAW verwende, können Sie auf deren Webseite erfahren, ob auch Ihre DSLR schon unterstützt wird.
Wenn dies so ist, können Sie davon ausgehen, dass DeepSkyStacker Ihre Kamera auch unterstützt.


Wie werden TIFF Bilder in DeepSkyStacker gelesen und geschrieben?
Die TIFF-Dateien werden gelesen und geschrieben mit dem excellenten libtiff library.


Wie werden FITS-Dateien in DeepSkyStacker gelesen und geschrieben?
Die FITS-Dateien werden gelesen und geschrieben mit dem excellenten CFitsIO library.


Ist es möglich die Sprache von DeepSkyStacker zu ändern?
Die Sprache von DeepSkyStacker (Französisch, Englisch, Spanisch, Tchechisch, Italienisch, Catalanisch, Holländisch oder Deutsch) richtet sich nach der im System eingestellten Sprache.
Wenn Sie allerdings eine andere Sprache wählen wollen, können Sie diese in der Dialogbox "Über DeepSkyStacker" auswählen.
Nach einem Neustart von DeepSkyStacker ist die gewählte Sprache aktiviert.


Wie weis ich, dass es eine neue Version von DeepSkyStacker gibt?
Um zu prüfen, ob eine neue Version vorliegt, kann man in der Dialogbox "Über DeepSkyStacker" ein Häkchen setzen. DeepSkyStacker verbindet sich dann beim Start mit der Webseite und  überprüft, ob die verwendete Version die neuste ist oder ob ein neuerer Download bereitsteht.

DeepSkyStacker sendet Ihnen keine persönliche Info (Newsfunktion) zu, um Sie über Updates zu informieren, sondern zeigt Ihnen mit einer kleinen Meldung die Updatemöglichkeit an.


Ist DeepSkyStacker ein Open Source-Programm? Ist der Quellcode verfügbar?
Weder das eine noch das andere ...sorry


Wie kann ich DeepSkyStacker deinstallieren?
Das ist ganz einfach. Verwenden Sie dazu die "Entfernen"-Funktion im Software-Ordner der Systemsteuerung.